Home Risen Risen Risen2 Forum English Russian
Login
Username: Passwort: angemeldet
bleiben:

Noch nicht registriert? Klicke hier
Shop Picture of the Moment
Screenshots
Live Ticker
Risen-Twitter-Ticker
Von Deep Silver betriebener Ticker auf Twitter.com zu Risen.

Neuster Eintrag:
RisenTicker: Zum Start ins Wochenende haben wir für euch noch ein kleines Video zusammengeschnitten. http://t.co/K5cTJP5A
Zum Ticker
Statistik
Zur Zeit sind 3 User online.
202 Besucher Heute
723 Klicks Heute
9.698.461 Besucher gesamt
50.023.212 Klicks gesamt

05.08.2011 15:00 [Risen 2] Risen 2 Kopierschutz FAQ

Risen 2 Kopierschutz FAQ




Aktuelle Faktenlage:



Diese FAQ spiegelt im Wesentlichen den Stand der Dinge wider, wie sie bei Release des Spiels vorlagen. Für die Erstausgabe gelten die Angaben weiterhin, allerdings haben sich folgende Dinge inzwischen geändert:
  • Bei GOG.com gibt es eine Version von Risen 2, die keinen Kopierschutz, also auch kein DRM wie Steam enthält.



Welcher Kopierschutz wird für Risen 2 verwendet?


Wir haben verschiedenste Lösungen sorgfältig geprüft und uns im Fall von Risen 2 weltweit für die Steam-Plattform von Valve entschieden.1
Risen 2 benutzt Steam bzw. Steamworks als Kopierschutz.

Dies gilt für alle PC-Versionen, also auch die im Handel erhältlichen Pappschachteln. Die Entscheidung gilt ferner weltweit, es wird also in allen Regionen der Welt gleich sein. Lokale Distributoren werden keine Steam-freien Versionen mit alternativen Kopierschutzsystemen anbieten (können).


Was ist Steam?


Screenshot der Steam-Software - die Zentralverwaltung für alle Steam-Spiele
Screenshot der Steam-Software - die Zentralverwaltung für alle Steam-Spiele
Steam ist ein Produkt der Valve Corporation aus Bellevue, Washington. Kern des Produkts ist die gleichnamige Software, die auf dem Rechner installiert werden muss. Sie dient sowohl als Kopierschutz-Modul wie auch als Vertriebsplattform, über welche man sich Spiele online kaufen und herunterladen kann.


Wie funktioniert Steam?


So funktioniert die Installation eines Spiels mittels Steam
So funktioniert die Installation eines Spiels mittels Steam
Als allererstes musst du die Steam-Software installieren und bei Valve ein Kundenkonto eröffnen. Wenn du dann eine normale Handelversion von Risen 2 installieren möchtest, wird die Steam-Software zuerst den Server von Valve fragen, ob du dieses Spiel bereits gekauft hast. Dazu guckt der Server in dein Kundenkonto, in welchem alle deine gekauften Spiele eingetragen werden. Findet er das Spiel, wird die Installation freigegeben. Andernfalls fragt dich die Steam-Software nach der Seriennummer, die dem Spiel beilag. Diese musst du dann eingeben. Die Nummer wird an den Server übermittelt. Der Server prüft, ob sie gültig und noch nicht vergeben wurde und erteilt dann ggf. die Freigabe. Gleichzeitig wird das Spiel und die Seriennummer in deinem Kundenkonto eingetragen. Bei Spielen, die du direkt bei Steam gekauft hast, entfällt die Eingabe der Seriennummer natürlich. Da erfolgt dann direkt der Eintrag in dein Kundenkonto.


Ist Steam eine Form von DRM2?


Ja. Über Steam erworbene Software ist an dein Kundenkonto gekoppelt. Sie ist damit (unwiderruflich) an deine Person gebunden. Folglich stellt es DRM dar.


Muss ich zum Spielen die DVD einlegen?


Nein, dies wird nicht erforderlich sein. Die Überprüfung bei Steam erfolgt während der Installation gegen dein Kundenkonto auf den Servern von Valve. Das Einlegen eines Originalmediums als Kaufnachweis ist daher nicht vorgesehen.


Benötige ich zum Spielen eine Internetverbindung?


Offline Mode allows you to play games through Steam without reconnecting to the Steam Network every time you wish to play[...]3
Nein, du kannst die Steam-Software auch im sogenannten Offline-Modus betreiben. Dann kannst du alle installierten Spiele auch ohne bestehende Internetverbindung spielen. Allerdings gilt dies nur für bereits installierte Spiele (siehe auch folgende FAQ). Um den Offline-Modus aktivieren zu können, muss die Steam-Software auf dem aktuellen Stand sein.


Kann ich das Spiel auf einem Rechner ohne Internetverbindung installieren?


Nein. Steam setzt zur Software-Installation zwingend eine Internetverbindung voraus. Auf Systemen ohne Internet lässt sich der von Steam verlangte Abgleich mit deinem Kundenkonto nicht durchführen. Daher wirst du auf Rechnern ohne Internetverbindung auf Risen 2 verzichten müssen.


Heißt das, ich muss das komplette Spiel aus dem Internet herunterladen?


Du musst nicht, aber du kannst es. Wenn du möchtest, kannst du Risen 2 auch ganz normal im Laden kaufen. Mit einer Schachtel und einer DVD darin, auf der alle benötigten Daten enthalten sind. Von dieser DVD kannst du dann das Spiel auch installieren.

Es findet jedoch trotzdem eine Prüfung und Kontobindung über das Internet statt. Auch die Handelsversion wird sich ohne Internetverbindung nicht installieren lassen.


Kann ich das Spiel nutzen, wenn ich nur eine schmalbandige Internetverbindung (z.B. Modem oder ISDN) habe?


Ja, aber wohl nur mit nicht unbeträchtlichen Einschränkungen. Ein Download des Spiel kommt natürlich nicht in Frage, aber du kannst dir die Handelsversion kaufen (s.o.). Damit hast du schonmal die Hauptdaten des Spiels. Doch häufig will sich bereits bei der Installation als erstes der Steam-Client aktualisieren (was man nicht umgehen kann). Das kann dann schon mal ein bis zwei Stündchen dauern. Und wenn man Pech hat, will Steam dann direkt nach der Installation noch das eine oder andere Gigabyte an Daten aus dem Netz holen. Auch auf Patches, Updates und DLCs wirst du vermutlich verzichten müssen, da diese i.d.R. mehrere Dutzend bis Hundert MB groß sind und du sie nur über Steam auf dem jeweiligen Rechner beziehen kannst. Es ist nicht mehr wie früher, wo man sich einen größeren Patch auch mal bei Freunden oder im Internetcafé ziehen oder auf einer Zeitschriftenbeilage kaufen konnte.


Wird es auch eine Version von Risen 2 ohne Steam geben?


Bisher hat Deep Silver keine entsprechenden Pläne verlautbaren lassen. In der ersten Zeit mit ziemlicher Sicherheit nicht. Auch später ist es eher unwahrscheinlich. Obwohl es grundsätzlich möglich wäre, zeigt die Erfahrung, dass die Bindung eines Spiels an Steam eine eher langfristige Angelegenheit ist. Während klassischer Kopierschutz bei späteren Neuauflagen eines Spiels allein schon aus Kostengründen meistens irgendwann nicht mehr eingesetzt wird, ist dies bei Steam eher die Ausnahme.


Wie tauglich ist Steam als Kopierschutz?


Darüber kann man trefflich streiten. Die Auffassung des Autors ist, dass der Schutz gegen sogenannte Leaks, also das Veröffentlichen des Spiels in illegalen Quellen noch vor dem offiziellen Verkaufsstart, recht zuverlässig sein sollte. Zumindest bis einen Tag vor Release. Es sei noch angemerkt, dass dies allerdings kein exklusiver Vorteil von Steam ist, man könnte das auch ohne DRM haben. Diese Schutzfunktion ist nämlich unabhängig von DRM, es handelt sich lediglich um eine Verschlüsselung der Daten auf der DVD.

Sobald das Spiel einmal freigegeben wurde (aufgrund unterschiedlicher Zeitzonen i.d.R. einen Tag bevor der Release in Europa ansteht), dürfte Steam bedeutend leichter zu umgehen sein als Kopierschutz-Systeme mit DVD-Prüfung.


Kann ich Risen 2 wieder gebraucht verkaufen?


Es ist Ihnen untersagt, Ihr Benutzerkonto zu verkaufen, für dessen Nutzung Geld zu verlangen oder es anderweitig weiterzugeben.4
Praktisch nicht, nein. Das Spiel wird bei der ersten Installation mit deinem Kundenkonto bei Valve permanent verknüpft. Niemand, dem du das Spiel verkaufst, könnte es ohne Zugang zu deinem Kundenkonto installieren. Ohne das Kundenkonto ist das Spiel faktisch wertlos.

Es gibt zwar im Internet Berichte, nach denen man das Kundenkonto einfach zusammen mit dem Spiel verkaufen könnte. Dazu muss man aber bereits vorher entsprechend geplant haben, denn Risen 2 muss das einzige Spiel in diesem Konto sein. Und das Hantieren mit verschiedenen Konten für verschiedene Spiele ist relativ unbequem, da es seitens Valve natürlich weder vorgesehen noch erwünscht ist. Ein weiteres - und das gravierendere - Problem ist, dass dies einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen von Steam darstellt. Rechtlich betrachtet5 gehst du bei der Anmeldung bei Steam einen Vertrag mit Valve ein. Und die Klausel, dein Konto nicht weiter zu geben, stellt eine verbindliche Vereinbarung in diesem Vertrag dar. Solltest du das Konto dennoch weiter geben und Valve Kenntnis davon erlangen, können sie das Konto wegen Vertragsbruchs kündigen, womit das Spiel faktisch nicht mehr installierbar ist. Der Käufer steht also ohne Konto, ohne Spiel und ohne Geld dar. Dessen Problem? Teilweise. Er könnte es mit straf- und zivilrechtlichen Mitteln auch zu deinem Problem machen.


Kann ich Risen 2 jemandem ausleihen?


Nein, und zwar aus den gleichen Gründen wie beim Verkauf (siehe vorherige FAQ). Du darfst deinen Account niemandem geben und ohne Zugang zu dem Account kann man das Spiel nicht installieren.


Ich habe Risen 2 gebraucht gekauft. Wie kann ich es auf mein Konto umschreiben lassen?


Uns ist keine Möglichkeit dazu bekannt. Du kannst dich an den Kundensupport von Valve wenden und auf Kulanz hoffen. Andererseits weckst du damit möglicherweise schlafende Hunde.


Kann ich die Steam-Software nach der Installation von Risen 2 wieder entfernen?


Nein, die Steam-Software ist weiterhin erforderlich. Du kannst höchstens in den Offline-Modus schalten.


Gibt es versteckte Fallen im Spiel, falls ich die Kopierschutzprüfung nicht bestehe?


Solche Fallen, die bei versteckten zusätzlichen Prüfungen zuschlagen und dann den Spielfortschritt blockieren, sind nicht bekannt.


Hat Steam eine Schwarze Liste für Software, die ich nicht benutzen darf?


Nein, Steam macht keine derartigen Einschränkungen. Es sollte mit allen anderen Windows-Programmen harmonieren. Mit der möglichen Ausnahme von Sicherheitsprogrammen (Virenschutz o. sog. Firewalls), die ggf. Alarm schlagen, wenn Steam sich aktualisieren oder auf das Internet zugreifen will. Aber das ist dann kein Problem von Steam, sondern der entsprechenden Sicherheitssoftware und sollte sich durch Hinzufügen einer Ausnahmeregel beheben lassen.


Welche Probleme kann es theoretisch mit Steam geben?


Bei DRM bestehen Abhängigkeiten zu Faktoren außerhalb des eigenen Einflussbereichs
Bei DRM bestehen Abhängigkeiten zu Faktoren außerhalb des eigenen Einflussbereichs
Schwachpunkt ist - im Gegensatz zu klassischen Verfahren - nicht die Überprüfung des Originalmediums, sondern die Prüfung gegen dein Kundenkonto über Internet. Kann dein Rechner - aus welchen Gründen auch immer - keinen Kontakt mit Valve aufnehmen, so kannst du das Spiel nicht installieren. Mögliche Gründe: Allgemeiner Ausfall deines Internetanschlusses, Störungen bei Valve, Überlastung, Probleme beim Providerwechsel (recht häufig), usw.

Allgemeiner Nachteil aller DRM-Verfahren ist ferner die Verschiebung der Machverhältnisse. Kommt es zu einem Zerwürfnis mit dem Betreiber der DRM-Plattform (oder dem Publisher), beispielsweise durch unterschiedliche Rechtsauffassungen zum Thema Gebraucht(ver)kauf, kann Valve jederzeit seinen Standpunkt durchsetzen, indem sie dir einfach das Konto sperren oder kündigen. Obwohl du das Spiel formal gekauft hast, unterliegt es weiterhin der Herrschaft anderer. Dann ist es an dir, dies entweder hinzunehmen oder den langen, steinigen Rechtsweg einzuschlagen. Bei klassischen Verfahren wie einer DVD-Prüfung war es noch umgekehrt: Niemand konnte dich an der Nutzung des gekauften Produkts hindern. Du konntest das Spiel nutzen, wie du es für richtig gehalten hast. Und wenn der Publisher ein Problem damit hatte, war es an ihm, rechtliche Schritte gegen dich einzuleiten.


Wie steht es um den Datenschutz bei Steam?


Die Steam Datenschutzbestimmungen werden aus Valves Sicht über die Nutzungsbedingungen wirksamer Vertragsbestandteil. In diesen erteilt man Valve unter anderem Erlaubnis zu folgenden Dingen:
  • Nutzung der Kontaktdaten für Werbung
  • Weitergabe persönlicher Informationen an Dritte (Opt-Out möglich, kann jedoch u.U. die Nutzung des Dienstes oder Produktes verhindern)
  • Protokollierung der Nutzung des Kundenkonto.
  • Automatische Übermittlung von Bugreports an Valve mit Informationen über Hard- und Software
  • Sammeln von Daten über Hard- und Software für statistische Zwecke
Insgesamt unterscheidet Valve drei Arten von Daten: Persönliche, individuelle und aggregierte. Letztere sind beispielsweise statistische Daten ohne Personenbezug. Die beiden anderen machen eine etwas problematische Unterscheidung. Als persönliche Daten betrachtet Valve alles, was den jeweiligen Nutzer direkt identifizieren kann - seine Anschrift, E-Mail-Adresse, Name, etc. Nur für diese verspricht Valve, sie nicht weiterzugeben. Die individuellen Daten hingegen seien laut Valve zwar unterscheidbar von den Daten anderer, könnten aber keiner Person zugeordnet werden. Es sei hierzu angemerkt, dass das deutsche Datenschutzrecht keine derartige Differenzierung kennt. Für das deutsche Recht fallen beide, sowohl persönliche als auch individuelle Daten unter den Begriff der sogenannten personenbezogenen Daten. Hintergedanke ist, dass natürlich alle individuell unterscheidbaren Daten eine Zuordnung zu einer konkreten Person erlauben. Dinge wie Bankverbindung, Fingerabdruck, Autokennzeichen oder IP-Adresse zählen zu den personenbezogenen Daten. Nicht, weil man den Besitzer direkt daraus ablesen oder jeder daher gelaufene Fremde sie ohne größere Umstände einer bestimmten Person zuordnen kann. Sondern weil es zumindest gewisse Leute gibt, denen es grundsätzlich möglich wäre, anhand der Daten die dahinter stehende Person zu ermitteln. Und so kann dann auch die Gesamtheit der Informationen, die Valve sammelt (Hard- und Software, Spielesammlung, Nutzungsfrequenz, etc.) so individuell und eindeutig wie ein Fingerabdruck sein.

Ferner stehen die Server von Valve in den Vereinigten Staaten und unterliegen daher auch der dortigen Rechtssprechung (z.B. dem umstrittenen PATRIOT Act), welche nicht immer mit dem Rechtsempfinden deutscher oder europäischer Bürger übereinstimmen muss. Datenschutz als staatliche Aufgabe mit behördlicher Aufsicht (z.B. Datenschutzbeauftragte von Bund und Ländern) ist dort praktisch unbekannt. Natürlich kennt man auch in den USA ein Recht auf Privatsphäre, doch in der Regel endet es da, wo Leute ihre Daten freiwillig hergeben - wie bei der Nutzung von Steam beispielsweise. Was Firmen wie Valve dann damit machen, das ist, nach amerikanischer Auffassung, Sache des Marktes. Die Firmen können sich auf rein freiwilliger Basis beliebig formulierte Selbstverpflichtungen zum Umgang mit Kundendaten auferlegen und wenn den Verbrauchern wirklich etwas an Datenschutz liegt, dann sollen sie eben zu einem Anbieter mit einer guten Selbstverpflichtung gehen. Dies erkennt man auch daran, dass Verstöße gegen jene Selbstverpflichtungen in die Zuständigkeit der FTC (Federal Trade Commission) fallen - den amerikanischen Wettbewerbshütern. Ein Verstoß gegen die Selbstverpflichtung ist weniger eine Verletzung der Rechte der Personen, deren Daten betroffen sind, sondern zuerst einmal ein Problem des fairen Wettbewerbs mit anderen Markteilnehmern.

Einbrüche in die Kunden-Datenbanken von Steam hat es auch bereits in der Vergangenheit gegeben6.





1 Auszug aus dem Informationsbeitrag von Daniel Oberlerchner, Brand Manager bei Deep Silver, zum Thema Kopierschutz bei Risen 2. Vollständiger Beitrag: http://forum.worldofplayers.de/forum/showthread.php?t=1030432
2 DRM, englisch für digital rights management, deutsch: digitale Rechteverwaltung: Die Bindung eines digitalen Produktes an eine bestimmte Person oder einen bestimmten Rechner durch technische Maßnahmen.
3 Auszug aus der Steam Knowledge Base zum Offline-Modus, vollständige Fassung: https://support.steampowered.com/kb_article.php?ref=3160-agcb-2555
4 Auszug aus den Nutzungsbedingungen von Steam vom 03.08.2011, aktuelle Komplettfassung einsehbar unter: http://store.steampowered.com/subscriber_agreement/german/
5 Der Autor ist kein Jurist und gibt hier seine persönliche Rechtsauffassung wieder. Diese ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen, sondern als einfache Meinungsäußerung.
6 Heise-Meldung über Einbruch bei Steam vom 11.11.11, vollständige Meldung siehe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Hacker-dringen-in-Steam-Plattform-von-Valve-Software-ein-1377214.html




  geschrieben von foobar